Select News
21.06.2017

Erzbergrodeo 2017

Für die einen ist es die ultimative Offroad-Herausforderung, für die anderen das härteste Tages-Hard-Enduro-Rennen der Welt – und beide haben Recht. Das Erzbergrodeo mit dem Red Bull Hare Scramble als finalen Höhepunkt kennt keine Gnade. Genau wegen dieser einzigartigen Härte werden Helden geboren und Mythen entstehen.

Wir waren 1 Woche am Berg um die Organisation- und Mediateams auf den Berg zu shutteln. Mit 31 Arctic Cat und Stampede Fahrzeugen sind wir gesamt 7.500 km gefahren und haben dabei rund 1.100 lt. Benzin verbraucht. Der Staub und das grobe Gelände verlangen den Fahrzeugen einiges ab. Dennoch mussten nur 3 Reifen getauscht und einige Zündschlösser wieder gängig gemacht werden. Eine erfreuliche Bilanz nach dem harten Einsatz.

 


RED BULL HARE SCRAMBLE

1 Berg, 4 Stunden Zeit, 20 Checkpoints, 500 Starter – und vermutlich nur ein staubiges Dutzend Rider wird das Ziel am Berg aus Eisen überhaupt erreichen. Denn das Red Bull Hare Scramble ist ein Hard-Enduro-Event der Superlative. Man muss "tougher than iron und harder than steel" sein um hier sein Glück zu versuchen. Für Fans des Offroad-Motorradsports ist der Kampf um den "Eisernen Giganten" ein absoluter Pflichttermin!

NEWS

28.09.2017

QTO & Wildcat Cup

15.01.2017

We want you ...

Wir sind immer auf der Suche nach motivierten Mitarbeitern. Wenn Sie Motorsport interessiert sind und es lieben mit Fahrzeugen draußen unterwegs zu sein, dann senden Sie uns Ihre Bewerbung.

Zurzeit haben wir folgende offene Position:

Ihre Bewerbung schicken Sie an:

Christine Thurner
Industriestraße 43, 5600 St. Johann, Austria
cthurner(at)arcticcat.eu
Fax #: 0043-6412-20140-111

18.06.2017

Unternehmer helfen, Menschenleben zu retten

Viele Salzburger Unternehmen unterstützen Rotes Kreuz,  Feuerwehr & und andere Rettungsorganisationen in hohem Ausmaß. Die WKS zeichnete diese Woche zum fünften Mal besonders engagierte Unternehmen aus.

Feuer, Unwetter und Hagel, Verkehrsunfälle, akute Krankheiten, Hilferufe aus den Bergen oder von Salzburgs Seen – unsere Rettungsorganisationen starten sofort eine professionelle „Hilfskette“. Gut ausgebildet, achtsam, kompetent retten sie Menschenleben – was oft nur durch freiwillige Helfer möglich ist. Viele Salzburger Unternehmen sind dabei immer wieder an vorderster Front zu finden, wenn es um Hilfe und Unterstützung für die Rettungsorganisationen geht. Dieses Engagement würdigt der „Ehrenamt-Award“ der WKS, der seit 2009 alle zwei Jahre vergeben wird.

WKS-Präsident KommR Konrad Steindl erinnerte bei der Preisverleihung am Dienstag an das hohe Ausmaß an sozialem Engagement in Salzburgs Wirtschaft: „Die heutige Preisverleihung ist für mich daher einmal mehr der Beweis, dass in unserer mittelständischen Wirtschaft besondere Qualitäten stecken, die mehr als alles andere zukunftstauglich sind. Das ist die Kombination aus Zupacken und Umsetzen, aus Verantwortung und langfristigem Denken, aus Unternehmergeist und Bürgergeist. Nie haben wir mehr diese Qualitäten gebraucht als heute! Heute ehren wir daher engagierte Unternehmer, die sich um Salzburgs Rettungsorganisationen in besonderer Weise verdient gemacht haben.“
 

Großzügige Sponsoren ausgezeichnet

In der Kategorie „Finanzielle Unterstützung“ wählte die Jury, bestehend aus Vertretern der Rettungsorganisationen und der WKS, die Firma Arctic Cat GmbH auf den zweiten Platz – sie unterstützte die Wasserrettung mit einem ATV (All Terrain Vehicle), auch „Quad“ genannt. Hohe Mobilität wie bei einem Einsatz im Wildwasser, aber auch in unwegsamem Gelände oder Fahrten bei geringer Wassertiefe kennzeichnen dieses Fahrzeug.

 

Hier im Bild, bei der Preisübergabe - Bergmüller Michael - Arctic Cat GmbH.

 

Fotohinweis © WKS/Neumayr